Gedankenkarussell

vom Sterben

Wenn ein geliebter Mensch stirbt, dann stirbt auch ein Teil von dir. In meinem Fall war es meine geliebte Oma. Sie war nicht nur die typische Grossmutter die alles für ihre Enkelkinder macht. Nein, sie war auch meine Mutter. Sie hat mich gross gezogen und auch sie war es, die mich bei meinen ersten Liebeskummer getröstet hat. Sie hat Popcorn in der Pfanne gemacht um mit mir immer Donnerstags Germanys next Topmodel zu schauen. Aus Angst ich könnte eines von den Magermodels als Vorbild nehmen, hat sie ihr Abendprogramm für mich sausen lassen. Schwanger mit 16? Während alle hinter vorgehaltener Hand über mich sprachen, hat sie meine Hand gehalten. Als ich vor 10 Jahren ausgewandert bin hatte sie nur eine bitte: rufe mich jeden Tag einmal an. Sie war ein seltener Mensch. Das Herz am richtigen Fleck und die Gedanken auf der Zunge. Jeder wusste bei ihr woran er ist. Sie hat hinter niemandens Rücken geredet und sprach mit jeden direkt.

Ich wusste das es für sie an der Zeit ist zu gehen. Ich wusste auch das sie auf mich warten wird um sich zu verabschieden. Und ich wusste auch wie sehr sie Angst hatte vorm tot. Sie ist vor 10 Wochen gestorben. Das letzte was sie mir sagte war das sie Angst hat und das sie Opa sieht. Opa ist vor 17 Jahren friedlich eingeschlafen. Ich hatte gehofft mit der Beerdigung kann ich abschalten, diesen völlig natürlichen Prozess akzeptieren, doch es geht nicht. Als sie gestorben ist, ist auch meine Heimat gestorben, mein Elternhaus, all die Kindheitserinnerungen. Sie hat alles mitgenommen. Nur sie ist dafür Verantwortlich, dass ich eine starke Persönlichkeit geworden bin. Und ich wünschte, ich hätte ihr einmal mehr gesagt wie sehr ich sie liebe. Ich wünschte ich wäre einmal mehr zu ihr gefahren und hätte einmal mehr angerufen.. Ich weiss das sie hier ist. Auch wenn ich sie nicht sehe, so spüre ich sie immer bei mir. Wenn ihr traurig seid, seid traurig. Versteckt es nicht, egal wie lang der Verlust her ist. Mutter oder nicht, du hast das recht traurig zu sein und einfach wild drauf los zu weinen. Mir hat es geholfen mit fremden zu reden. Besonders eine liebe Frau hat mich im Instagram angeschrieben und mir ihr offenes Ohr angeboten. So viele haben mir geschrieben, doch diese eine Frau hatte ab Sekunde eins mein Vertrauen. Mir hat dieses fremde und unvoreingenommene Ohr sehr geholfen. Liebe Lotte, ich danke dir dafür von Herzen.

Was ich daraus gelernt habe?

Seht nichts als selbstverständlich an. Egal von wem, verabschiedet euch nie im Streit. Seid immer der Mensch, den ihr selbst begegnen möchtet und wählt eure Worte weise. Wir haben nur dieses eine Leben, verbringt es mit den Menschen die euch glücklich machen und zu schätzen wissen.

Falls Oma jetzt gerade um mich ist, dann sieht sie mich zwar weinen, ist aber hoffentlich stolz auf mich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: